Einen etwas anderen Weihnachtsgruß durften alle Minheimer Bürger über 70 Jahren in der Vorweihnachtszeit vom Team des Minheimer Dorftreffs in Empfang nehmen. So verteilte der Verein im ganzen Dorf kleine „Weihnachtstüten“, die mit einer Kerze, einem Tee, einer Apfelsine sowie einer kleinen Auswahl an Minheimer Pralinen gefüllt waren. Die Geschichte von „der Apfelsine des Waisenknabens“ erinnerte an den Sinn des Weihnachtsfestes und rundete die Grußbotschaft ab. Unter dem Motto „Weihnachten in der Tüte“ wollte der Dorftreff den älteren Minheimer Mitbürgern in dieser besonderen Zeit eine Freude bereiten und eine Alternative zu den sonst regelmäßig stattfindenden Dorf-Cafés bieten. Die Dankbarkeit über diese kleine Geste während der Corona-Pandemie war auch noch Tage nach der Aktion zu spüren und brachte das ein oder andere Lächeln in die Minheimer Haushalte.

Der Dorftreff Minheim e.V. wurde im Rahmen des 8. Ideenwettbewerb des Landkreises Bernkastel-Wittlich für sein besonderes Engagement in der Gemeinde Minheim ausgezeichnet. Unter dem Motto „Zuhause alt werden“ wurden in diesem Jahr vor allem Organisationen und Projekte ausgezeichnet, die sich für eine achtsame und harmonische Gemeinschaft in ihren Gemeinden einsetzen und somit ein Umfeld schaffen, in dem die Bürger auch bis ins hohe Alter in ihrem gewohnten Umfeld bleiben können. Insgesamt nahm die Kreisverwaltung 13 Bewerbungen zum Ideenwettbewerb entgegen, wovon 6 eine finanzielle Unterstützung von Seiten des Landkreises erhielten. Der Minheimer Dorftreff e.V. als einer dieser 6 Projekte wurde mit einem Preisgeld von 3000 € bezuschusst, das im Rahmen einer Preisverleihung im November an den Verein übergeben werden soll.

Der Dorftreff freut sich sehr über diese Förderung des Landkreises und die damit verbundenen neuen Möglichkeiten, weitere Projekte zum Wohl der Gemeinde Minheim umsetzen zu können.

Mit der Gründung des Minheimer Dorftreff e.V. im Juli 2020 wurde ein rechtlicher Rahmen für das ehrenamtliche Engagement der Minheimer Bürger geschaffen. Der Ursprung dieser Vereinsgründung ist auf die Dorfmoderation der Gemeinde zurückzuführen, die im Januar 2019 eingeleitet wurde.

Seitdem haben sich zahlreiche Bürger ehrenamtlich in der Gemeinde eingebracht und verschiedene Projekte und Veranstaltungen ermöglicht. Auch zukünftig sollen weitere Maßnahmen zum Wohle unserer Gemeinde umgesetzt werden, weshalb sich verschiedene Teams rund um den Minheimer Dorftreff e.V. gebildet haben. Alle Minheimer sind herzlich eingeladen, sich diesen Teams anzuschließen und aktiv an der Umsetzung dieser Projekte mitzuwirken.

Folgende Projekt-Teams wurden bereits ins Leben gerufen:

  • Dorf Café (Dorftreff Minheim)
  • Bücherinsel
  • Ausscheller
  • Kinder- und Jugendtreff
  • Kümmerer-Team (Digitale Dörfer)
  • Beetfreunde
  • Boulebahn
  • Dorfgarten

Alle Minheimer, die sich gerne in einem der Teams engagieren möchten, können sich persönlich oder per Mail beim Dorftreff melden. (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

eine zweite Corona-Welle ist da und die Zahlen der Neuinfektionen steigen sowohl in Deutschland als auch besonders in unserem Landkreis in bedenklicher Höhe. Durch einen 7-Tage-Inzidenzwert von nunmehr 57,8 wird unser Landkreis in die sog. „rote Alarmstufe“ eingestuft und zählt somit zu einem Risikogebiet.

Um den steigen Zahlen an Neuinfektionen entgegen zu wirken, wurden bereits am vergangenen Freitag durch die regionale Corona-Task-Force bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich folgende Regelungen für unseren Landkreis vereinbart:

  • Die Zahl der Teilnehmer bei Veranstaltungen wird auf 100 Personen begrenzt. Ausnahmen können nur bei Vorliegen eines mit dem Gesundheitsamt abgestimmten Hygienekonzeptes zugelassen werden.
  • Die Zahl der Teilnehmer für private Feiern wird auf 10 Personen begrenzt oder auf die Zusammenkunft der Angehörigen aus höchstens zwei Hausständen.
  • Das gemeinsame sportliche Training und der Wettkampf sind nach den Regelungen der jeweils aktuell geltenden Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz zulässig. Zuschauer sind in geschlossenen Hallen weder im sportlichen Training noch im Wettkampfbetrieb zugelassen.

Diese Vorgaben gelten zunächst einen Monat ab Bekanntgabe der Allgemeinverfügung des Landkreises Bernkastel-Wittlich.

Ich möchte mich nochmals eindringlich an alle Bürgerinnen und Bürger wenden und darum bitten, die geltenden Abstands- und Hygieneregeln konsequent einzuhalten. Die Einhaltung des Mindestabstandes und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sind wirksame Faktoren, um Infektionsketten zu durchbrechen und einen zweiten Lockdown zu vermeiden. Der Virus lebt davon, dass er von Mensch zu Mensch weitergetragen wird und damit unser allgemeines Leben erheblich einschränkt. Vermeiden Sie private Feiern, verzichten Sie auf nicht notwendige Besuche, überdenken Sie die Durchführung einer geplanten Urlaubsreise und schützen Sie sich und Ihre Mitbürger/-innen durch Einhaltung der AHA-Regeln, Lüften Sie regelmäßig und nutzen Sie die Corona-Warnapp.

Ein besonderes Augenmerk gilt auch bei Kontaktnachverfolgungen durch die Gesundheitsämter. So hat ein Betreiber einer Einrichtung oder Veranlasser einer Ansammlung oder sonstigen Zusammenkunft die Kontaktnachverfolgbarkeit sicherzustellen, sofern dies in der gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz bestimmt wird. Die Kontaktdaten müssen wahrheitsgemäß sein und eine Kontaktnachverfolgung ermöglichen (Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer sowie Datum und Zeit der Anwesenheit der jeweiligen Person). Die Daten müssen von der jeweiligen Einrichtung oder dem Veranstalter aufgenommen, einen Monat aufbewahrt und anschließend gelöscht werden. Das zuständige Gesundheitsamt kann, soweit dies zur Erfüllung seiner nach den Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) und dieser Verordnung obliegenden Aufgaben erforderlich ist, Auskunft über die Kontaktdaten verlangen; die Daten sind unverzüglich zu übermitteln. Eine Verarbeitung der Daten zu anderen Zwecken ist nicht zulässig. Die oder der zur Datenerhebung Verpflichtete hat zu prüfen, ob die angegebenen Kontaktdaten vollständig sind und ob diese offenkundig falsche Angaben enthalten (Plausibilitätsprüfung). Personen, die die Erhebung ihrer Kontaktdaten verweigern oder offenkundig falsche oder unvollständige Angaben machen, sind von dem Besuch oder der Nutzung der Einrichtung oder von der Teilnahme an der Ansammlung oder Zusammenkunft durch den Betreiber der Einrichtung oder Veranlasser der Ansammlung oder sonstigen Zusammenkunft auszuschließen. Eine schnelle Kontaktnachverfolgbarkeit bildet ebenfalls eine Grundlage dafür, die Verbreitung des Virus schnellstmöglich zu unterbinden und Infektionsketten nachzuvollziehen.

Wir befinden uns an einem Punkt, an dem alle Bürgerinnen und Bürger nur GEMEINSAM durch verantwortungsvolles und pflichtbewusstes Handeln das exponentielle Wachstum und die Dynamik beim Anstieg der Neuinfektionen unterbinden können.

 

Bleiben Sie gesund!

 

 

Freundliche Grüße

Leo Wächter
Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues

Aufwärts